Internationale Tagung – Die DDR als kulturhistorisches Phänomen zwischen Tradition und Moderne 10./11. September 2019

Annonce d’un colloque sur la RDA, organisé par la Leibniz-Sozietät.

Lieu :

Einstein-Saal der Archenhold-Sternwarte

Alt-Treptow 1, 12435 Berlin-Treptow

Programme:

  1. September 2019

09.30 Uhr       Eröffnung und Begrüßung

Prof. Dr. Rainer E. Zimmermann, Präsident der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin

09.45 Uhr – 12.00 Uhr

Moderation: Dorothée Röseberg (MLS1))

Nicolas Offenstadt (Paris):

Die DDR – Ein verschwundenes Land.

Dietrich Mühlberg (Berlin):

Die kulturhistorische Verortung der DDR.

Christina Morina (Jena):

Antifaschismus in der DDR.

12.00 Uhr       Mittagspause

13.30 Uhr – 15.15 Uhr

Moderation: Wolfgang Küttler (MLS)

Mario Keßler (MLS):

Als Wissenschaftler beargwöhnt und benötigt: Die DDR und die „Westemigranten“.

Frank Thomas Koch (Berlin):

Antisemitismus und Existenzformen jüdischen Lebens in der DDR.

Sylvie le Grand (Paris):

Bibeledition in der DDR. Positionen zum protestantischen Erbe.

1)MLS: Mitglied der Leibniz-Sozietät
Programm

15.15 Uhr – 16.30 Uhr

Moderation: Hubert Laitko (MLS)

Hans Christoph Rauh (Berlin):

Die DDR-Philosophie zwischen Tradition und Moderne, Erinnerung und Erneuerung: Zur philosophischen Jubiläumskultur in der DDR 1949-1989.

Christa Uhlig (MLS):

Bildung und Schule in der DDR. Traditionen, Brüche und Modernisierungsversuche.

16.30 Uhr       Empfang

  1. September 2019

09.30 Uhr -11.45 Uhr

Moderation: Monika Walter (MLS)

Adjai Oloukpona (Lomé)):

DDR-Afrikawissenschaften aus aktueller Sicht eines afrikanischen Germanisten.

Dorothée Röseberg (MLS):

„Guten Tag, Herr von Knigge“. Antiproletarische Verhaltenskodizes in der DDR. Benimmbücher zwischen Tradition und Moderne.

Irene Dölling (MLS):

Wie modern waren die Geschlechterverhältnisse in der DDR?

Ursula Schröter (Berlin):

Das Private war politisch. Potenziale und Defizite der DDR-Frauen- und Familienpolitik.

11.45 Uhr – 12.45 Uhr

Moderation: Michael Thomas (MLS)

Reinhold Viehoff (Bonn):

Kriminalität und Fernsehen: Polizeiruf 110 versus Tatort

Diane Barbe (Paris):

Berlin im Kino (1961-1989). Ein Ost-West-Vergleich.

12.45 Uhr       Mittagspause

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Podium

Wie schreibt man eine Kulturgeschichte der DDR?

Fragen an Historiker und Kulturwissenschaftler – Ein Streitgespräch.

Teilnehmer

Gerd Dietrich (Berlin), Historiker

Caroline Moine (Paris/Berlin), Kulturhistorikerin

Monika Walter (MLS),  Literatur- und

Kulturwissenschaftlerin

Moderatoren

Dorothée Röseberg (MLS)

Wolfgang Küttler (MLS)

 

Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V.

Langenbeck-Virchow-Haus Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin

http://www.leibnizsozietaet.de

Email: post@leibnizsozietaet.de

 


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.