Berliner Zeitung, 23 juillet 2020. Pourquoi la France m’a rappelé la RDA pendant le confinement

Geschlossene Gesellschaft 

Vincent von Wroblewsky

wurde 1939 in Clermont-Ferrand (Puy-de-Dôme) als Kind von 1933 aus Berlin emigrierten jüdischen Eltern geboren. 1950 kehrte er mit seiner Mutter und seinem Bruder nach Ost-Berlin zurück. Am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie der Wissenschaften promovierte er mit der Arbeit „Jean-Paul Sartre – Theorie und Praxis eines Engagements“, übersetzte später viele Sartre-Werke und wurde 1993 als Präsident der Sartre-Gesellschaft in Deutschland gewählt. Wroblewsky arbeitet als Übersetzer, Dolmetscher, Herausgeber, Autor.

Vincent von Wroblewsky steckt in der Corona-Zeit in Paris fest. Er fühlt sich an die DDR erinnert, entdeckt ein Sartre-Stück neu und erkennt, dass seine psychoanalytische Theorie über die Deutschen haltlos ist.

23.7.2020 – 21:47, Vincent von Wroblewsky

https://www.berliner-zeitung.de/zeitenwende/geschlossene-gesellschaft-li.92231


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.