Berlin, 10 octobre : Ohne Erinnerung keine Zukunft. Die Beziehungen Frankreich – DDR einmal anders erzählt

 

Ohne Erinnerung keine Zukunft.

Die Beziehungen Frankreich – DDR einmal anders erzählt

10. Oktober 2024, 10h00 – 18h00 Uhr

Ort: Centre Français de Berlin, Müllerstraße 74, 13349 Berlin

Ziel der Veranstaltung ist es, die Bedeutung von Zeitzeugenberichten für die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen in der Zeit des Kalten Krieges zu verdeutlichen und zu debattieren.

Zum einen werden unter diesem Aspekt Ergebnisse eines Projektes mit deutschen und französischen Zeitzeugen zum Thema Frankeich-DDR präsentiert und diskutiert. Zum anderen geht es um die Vernetzung von Zeitzeugen. Deshalb wird eine hybride Veranstaltungsform gewählt, die es ermöglicht, viele Befragte zu Wort kommen zu lassen.

In einem Gespräch stellt sich die Gründerin des ersten DDR-Museums in Frankreich mit ihren DDR-Erfahrungen vor. Außerdem treten Zeitzeugen in einer Table Ronde auf und diskutieren zu verschiedenen Themen. Eine Kontaktbörse soll die Vernetzung zukunftsfähig machen.

Veranstalter ist die Koordinationsstelle Ostdeutschland-Frankreich e.V. (KOF) unter Federführung der Projektverantwortlichen Françoise Bertrand (agrégée d‘allemand) und Dorothee Röseberg (Kulturwisssenschaftlerin).

Es ist beabsichtigt, die Veranstaltung aufzuzeichnen und selbst zu einem Zeitzeugnis werden zu lassen.

Anmeldung:

Um eine unverbindliche Voranmeldung jeweils an beide Projektleiterinnen wird gebeten:

francoise.bertrand6@wanadoo.fr, d.roeseberg@gmx.de

Mit freundlicher Unterstützung des

Programm

09h30 – 10h00: Begrüßungskaffee 10h00 – 10h15: Grußworte

Florian Fangmann, Direktor des CFB, Anne Pirwitz, Vorsitzende der KOF

10h15 – 10h30: Einführung: Der Zeitzeuge als Feind der Geschichte? (Dorothee Röseberg, Berlin)

10h30 – 11h00: Wie findet man Zeitzeugen einer „vergangenen“ Epoche? Geschichte einer Idee und ihre Verwirklichung. (Françoise Bertrand, Paris)

11h00 – 12h00: Einblicke in erste Ergebnisse des Zeitzeugenprojektes (Dorothee Röseberg, Berlin)

12h00 – 13h00: Mittagspause (Imbiss)

13h00 – 14h00: Das erste DDR-Museum in Frankreich. Eine Zeitzeugin stellt sich vor. DDR-Erfahrungen aus französischer Sicht und ihre langfristigen Folgen. Ein Gespräch mit Dominique Pineau (Tonnerre).

14h00 – 14h30: Kaffeepause

Tables Rondes mit Zeitzeugen aus Frankreich und Deutschland: 14h30 – 15h15: Table Ronde Teil 1

Die Sprache des anderen erlernen. Motivationen und Wirkungen. Moderation: Simone Hildebrandt (angefragt)

15.15 – 16h00: Table Ronde Teil 2

Persönliche Begegnungen. Erwartungen, Erfahrungen und Veränderung von Einstellungen. Moderation: Claudia Dombrowsky

16h0 – 16h30 Pause

16h30- 17h15: Table Ronde Teil 3

Freund-Feind-Denken und offizieller Vertreter des anderen Landes sein. Moderation: Margarete Mehdorn (angefragt)

17h15 – 18h00: Table Ronde Teil 4

Begegnungserfahrungen und ihre biographischen Bedeutungen im Rückblick.

Moderation: Catherine Mann-Gabrowksi (angefragt) Ausblick, Schlusswort, Apéritif.



Citer ce billet
Editeurs carnet Regards RDA et All. Est (2024, 5 juin). Berlin, 10 octobre : Ohne Erinnerung keine Zukunft. Die Beziehungen Frankreich – DDR einmal anders erzählt. Regards sur la RDA et l'Allemagne de l'Est. Consulté le 23 juin 2024, à l’adresse https://doi.org/10.58079/11rts

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search